Lesungen und Vorträge

Wie der Kuchen zum Kaffee gehört auch bei Würth das Wort zur Kunst. So finden im Rahmen der Ausstellungen Veranstaltungen unterschiedlicher Art statt. Diese umfassen literarische Lesungen ebenso wie Fachvorträge zu verschiedenen Themen, szenische Darbietungen und anderes, das in keine Schublade passt. Dabei schließen sich Information und Kurzweil, qualifizierte wissenschaftliche Untersuchungen und unterhaltsame Vermittlung nicht aus. In der über 25-jährigen Geschichte von Kunst bei Würth waren im Rahmen des Begleitprogramms bereits zahlreiche überregional bekannte Persönlichkeiten zu Gast. Dazu zählten Lesungen von Autoren wie Martin Walker, Hakan Nesser oder Siri Hustvedt und Vorträge von Kunsthistorikern wie Gottfried Knapp und Peter-Klaus Schuster oder der Weltumseglerin Laura Dekker.

Highlights der Saison

Wir befinden uns kontinuierlich in Planung, um Ihnen ein abwechslungsreiches und hochwertiges Programm bereitstellen zu können. Lassen Sie sich von den Highlights der aktuellen Saison verführen und bleiben Sie neugierig!

Lesung mit Peter Turrini und Silke Hassler: Die Spekulantenkomödie und andere Geschichten

Mittwoch, 21. März 2018, 19:30 Uhr Adolf-Würth-Saal, Kunsthalle Würth

»Bei den Geschichten, die Peter Turrini und Silke Hassler vorlesen, handelt es sich um alle möglichen menschlichen Gaunereien und Abgründe, vorgeführt in einem spezifischen Wiener Ton, was die Schlechtigkeit nicht geringer, aber zumindest unterhaltsamer macht.« Peter Turrini, geboren 1944 in St. Margarethen im Lavanttal, ist bekannt für seine gesellschaftskritischen und provokanten Heimatstücke. Seit 1971 lebt er als freier Schriftsteller in Wien und Retz. Er schreibt Theaterstücke, Drehbücher, Gedichte, Aufsätze und Reden. Peter Turrini erhielt zahlreiche Preise. 4229 wurde er mit dem »Würth-Preis für Europäische Literatur« geehrt. Silke Hassler, geboren 1969 in Klagenfurt, Studium der Literaturwissenschaft in Wien und London, lebt in Oberretzbach. Sie schreibt Libretti, Theaterstücke, Aufsätze.

Einlasskarten können per E-Mail unter kunsthalle@wuerth.combestellt werden.

Vortrag Dr. Tobias G. Natter: Die Secession in Wien um 1900 – Wasserscheide der Moderne

Mittwoch, 4. April 2018, 19:30 Uhr Adolf-Würth-Saal, Kunsthalle Würth

Wien um 1900: Politisches und wirtschaftliches Zentrum der jahrhundertealten Donaumonarchie der Habsburger. Auf dieser Bühne präsentierte sich die Wiener Secession als eine der prominentesten Avant-Garde-Bewegungen ihrer Zeit: Skandalös gegenwärtig. Heute zählt das Secessionsgebäude mit seiner goldenen Kuppel zu den Sehenswürdigkeiten in der an Kunst und Kultur reichen Stadt. Unter Gustav Klimt als Präsident wurde die Secession zur Speerspitze einer umfassenden künstlerischen Erneuerungsbewegung. Klimt und seine Mitstreiter setzten den Startschuss für Wiener Flächenkunst und Jugendstil. Dr. Tobias G. Natter ist ein international geschätzter Experte für die Kunst von »Wien um 1900«. Er arbeitete lange Zeit an der Österreichischen Galerie Belvedere und als Gastkurator für bedeutende internationale Museen.

Einlasskarten können per E-Mail unter kunsthalle@wuerth.com bestellt werden.

Die Termine zu allen Lesungen und Vorträgen finden Sie im Veranstaltungskalender. Aktivieren Sie hierfür den Filter „Literatur“.

Zum Veranstaltungskalender

​ ​